Kalender
<< September 2016 >>
S M D M D F S
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01

Satzung

B O R R E L I O S E Selbsthilfegruppe Kassel - Stadt & Land e.V
Mitglied im Bundesverband Zecken-Krankheiten

Satzung

§ 1: Name und Sitz
Der Verein führt den Namen BORRELIOSE Selbsthilfegruppe Kassel Stadt und Land e. V. ( kurz: BORRELIOSE SHG, Kassel genannt )
Er hat seinen Sitz in Kassel und ist unter der Nr. 3007 beim Registergericht Kassel eingetragen.

§ 2: Zweck und Aufgabe
1.)Zweck des Vereines ist die Förderung der Gesundheit, insbesondere der Schutz vor der Infektionskrankheit "Borreliose", die überwiegend in der freien Natur von Tieren, vor allem von Zecken, auf den Menschen übertragen wird.
2.)Die Hilfe für daran erkrankte Personen und deren Angehörige.Der Verein betreibt hierzu:
a.)die Aufklärung in Wort, Bild und Ton in den verschiedenen Medien, unter Miterwähnung ähnlich gelagerter Infektionskrankheiten,
b.)das Sammeln und Verbreiten von Informationen über die Behandlung,
c.)die Beratung Erkrankter und Risikogruppen,
d.)die Förderung von Selbsthilfegruppen chronisch Erkrankter,
e.)und führt alle ihm zur Erreichung des Vereinszwecks geeignet erscheinenden Maßnahmen durch.

§ 3: Gemeinnützigkeit
1.)Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung und ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
2.)Die Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.
3.)Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zweck des Vereines fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4: Mitgliedschaft
1.)Mitglied des Vereines kann jede natürliche und jede juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts werden.
2.)Die schriftliche Anmeldung ist an den Vorstand zu richten. Dieser entscheidet über die Aufnahme eines Mitgliedes.
3.)Es wird generell ein Monats- bzw. Jahresbeitrag erhoben.
4.)Die Höhe des Monats- bzw. Jahresbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Sonderregelungen werden von der Mitgliederjahreshauptversammlung beschlossen.
Die Mitgliedsbeiträge sind jeweils am 1. Januar eines Jahres im voraus fällig.

§ 5: Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt:
a.) Austritt:
Dieser muß spätestens drei Monate vor Schluß eines Geschäftsjahres dem Vorstand schriftlich gemeldet sein. Rückständige Beiträge müssen entrichtet werden.
b.)Tod des Mitglieds.
c.)Ausschluß:
Der Aussschluß eines Mitglieds kann erfolgen, wenn es 1.) mit der Beitragszahlung länger als 1 Jahr im Rückstand ist.
2.) gegen die Grundsätze und Interessen des Vereines verstößt.
Der Ausschluß obliegt dem Beschluß des Vorstandes.

§ 6: Organe des Vereines
Organe des Vereines sind:
1.)Mitgliederjahreshauptversammlung
a.)Die ordentliche Mitgliederjahreshauptversammlung findet in den ersten drei Monaten eines Geschäftsjahres statt.
b.)Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es der Vorstand im Interesse des Vereines für erforderlich hält oder wenn mindestens 10 % der Mitglieder einen entsprechenden schriftlich Antrag stellen.
c.)Zur Mitgliederversammlung werden alle Mitglieder des Vereines mindestens 14 Tage vorher unter Mitteilung der Tagesordnung eingeladen. Die Benachrichtigung erfolgt schriftlich durch die / den 1. Vorsitzende / Vorsitzenden.
Der Mitgliederjahreshauptversammlung ist jährlich ein Bericht über die Arbeit des Vorstandes und des Verbandes zu erstatten, insbesondere der
- Jahresbericht
- Kassenbericht
Sie hat weiterhin zum Gegenstand
- die Entlastung des Vorstandes
d.)Die Mitgliederjahreshauptversammlung wird vom Vorstand einberufen und geleitet. Bei Wahlen wird ein Wahlleiter bestimmt.
2.)Der Vorstand im Sinne von § 26 Absatz 1 BGB besteht aus der / dem
1. Vorsitzenden
2. Vorsitzenden
3. Vorsitzenden
Kassenführerin / Kassenführer
Schriftführerin / Schriftführer
Der / die 1 Vorsitzende vertritt den Verein allein.
Von den übrigen Vorstandsmitgliedern sind immer zwei gemeinschaftlich zur Vertretung berechtigt.
3.) Der Beirat
Der Vorstand benennt einen Beirat, der den Verein insbesondere in wissenschaftlichen und medizinischen Fragen berät.

§ 7: Wahl
Der Vorstand wird von der Mitgliederhauptversammlung auf drei Jahre gewählt.
Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis die Neuwahl stattgefunden hat. Wiederwahl ist zulässig.
Die Wahl erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder.
Der Vorstand wird in geheimer Wahl gewählt.
Zwei Kassenprüfer können per Akklamation gewählt werden.

§ 8: Ehrenmitglieder
Personen, die die Zwecke des Verbandes in besonderem Maße gefördert haben, können durch Beschluß der Mitgliederjahreshauptversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§ 9: Satzungsänderung und Auflösung des Vereines
1.)Satzungsänderungen einschließlich Änderung des Vereinszweckes werden mit Zweidrittelmehrheit der erschienenen Mitglieder gefaßt.
2.)Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Verein "JAFKA - Jugendhilfeverein für Aus- und Fortbildung Kassel e.V.", der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 10: Protokollführung
Über die Beschlüsse der Mitgliederjahreahauptversammlung ist Protokoll zu führen.
Dieses ist jeweils von der / dem Protokollführerin / Protokollführer und der / dem Versammlungsleiterin / Versammlungsleiter zu unterzeichnen.

§ 11: Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr der BORRELIOSE SHG Kassel ist das Kalenderjahr.

Errichtet
Kassel, den 14. Januar 1999,
nachgebessert am 9. April 1999,
§9 Abs. 2 nachgebessert am 5. April 2001