Lyme-Borreliose braucht keine Eisenatome.

(215 Worte insgesamt im Text)
(5717 Aufrufe)  Druckerfreundliche Ansicht
Lyme-Borreliose braucht keine Eisenatome.
Erster bekannter Erreger mit dieser Fähigkeit


(Meldung vom 8.6.2000)

Das Bakterium, das Lyme-Borreliose verursacht, braucht kein Eisen, um zu überleben.
Damit ist "Borrelia burgdorferi" der einzige bekannte Krankheitserreger mit dieser Fähigkeit. James E. Posey und Frank Gherardini von der Universität von Georgia haben das Bakterium untersucht und ihre Forschungsergebnisse in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins Science veröffentlicht.
Borrelia burgdorferi besitzt kein einziges Protein, das Eisen enthält oder benötigt.
"Alle anderen bekannten Krankheitserreger haben Strategien entwickelt, wie Sie dem Körper Eisen entziehen können",
erklärt Gherardini.
"Denn obwohl der menschliche Organismus viel Eisen enthält, ist die Konzentration von freiem Eisen zu gering, um den meisten Bakterien ein normales Wachstum zu erlauben.
Wir waren sehr erstaunt: Die Borrelien kommen nicht nur ohne Eisen aus, es ist sogar giftig für Sie".

Den ersten Hinweis fanden die Wissenschaftler im Genom von Borrelia burgdorferi, das vollständig sequenziert ist.
Unter den Genen fand sich kein einziger Bauplan für Proteine, die Eisen enthalten oder die Eisen für ihre Funktion benötigen.
Die Bakterien wachsen normal auf eisenfreien Nährböden und enthalten auch unter normalen Bedingungen nur etwa ein Tausendstel der Eisenmenge, die in anderen Erregern gefunden wurde. "Eine Bakterienzelle enthält nur etwa fünf Eisenatome",
schätzt Gherardini.
Ob sich dieses Wissen für neue Therapien nutzen lässt, kann der Wissenschaftler allerdings nicht sagen.
  
[ Zurück zu 02. Allgemeine Borreliose Artikel | Sektions-Index ]