Borreliose - Serologie

(139 Worte insgesamt im Text)
(5267 Aufrufe)  Druckerfreundliche Ansicht
Borreliose - Serologie

Neben dem Direktnachweis (PCR1+Kultur) und immunologischen Verfahren
(z.B. LTT2) stellt die Serologie den Schwerpunkt des Nachweises einer
Borrelien-Infektion dar.

Nachfolgend werden Hinweise gegeben, mit deren Hilfe eine Orientierung im
Dschungel der unübersichtlichen und häufig widersprüchlichen LB3/ Bb4 -Serologien
versucht werden kann.

Auch in Deutschland gilt - leider - der "Grundsatz der Stufendiagnostik", sofern der anfordernde Arzt nicht ausdrücklich etwas anderes wünscht (MIQ 12/20005).

Damit soll zuerst ein "Suchtest" durchgeführt werden und bei dessen positivem
Ausfall ein "Bestätigungstest" folgen. Als Suchteste gelten ELISA6, EIA7, HAT8, IFT9. Bestätigungstest ist in der Regel ein Western-Blot.

Die Borreliose-Diagnostik ist - zum Glück - bislang nicht vereinheitlicht worden.
Deshalb gibt es eine Anzahl unterschiedlichster Tests.

Möchte man einen Test / ein Testergebnis interpretieren, sollte man darüber
informiert sein, wie der betreffende Test durchgeführt wird.

Folgendes ist dabei zu beachten:...............................

Den Artikel finden Sie unter:

http://www.borreliose-berlin.de/serologie.php

Borreliose Selbsthilfe e. V. Berlin-Brandenburg
  
[ Zurück zu 10. Labormedizin | Sektions-Index ]