ZECKEN KÖNNEN DIE KATZEN-KRATZ-KRANKHEIT ÜBERTRAGEN

(665 Worte insgesamt im Text)
(15039 Aufrufe)  Druckerfreundliche Ansicht [1]

ZECKEN KÖNNEN DIE KATZEN-KRATZ-KRANKHEIT ÜBERTRAGEN

Katzenkratzkrankheit könnte nicht länger der passende Name für das Leiden sein, das durch das Bakterium Bartonella henselae hervorgerufen wird. Forscher der Universität von California Davis entdeckten diese Organismen in Zecken; dies legt den Schluß nahe, daß die Anthropoden diese Krankheit übertragen. Die Forscher veröffentlichen ihre Ergebnisse im April 2001 in der Ausgabe des „Jounal of Clinical Microbiology".

„Wir können nicht sicher sagen, daß die Zecken Überträger dieser Krankheit sind, aber zumindest wissen wir, daß sie Bartonella-DANN in sich tragen und mögliche Überträger sein könnten," sagte Dr. Bruno Chomel, Professor für Zoonosen an der Universität von California Davis und einer der Entdecker, in der Studie.

Um herauszufinden, ob Zecken als Überträger des Bartonella-Bakteriums fungieren, untersuchten Dr. Chomel und seine Kollegen Zecken der Gattung „Ixodes pacificus" der Küstenregion Kaliforniens (einschließlich des Gebietes rum um San Franzisko) auf den Nachweise von Bartonella-DANN. „Wir fanden, daß beinahe 20 % der Zecken positiv waren, ein Prozentsatz, der sogar höher liegt als der bei bereits bekannten durch Zecken übertragbare Krankheiten wie Borrelia burgdorferi (Verursacher der Lyme-Borreliose) oder Ehrlichien," sagt Dr. Chomel.

Eine Art des Bakteriums, Bartonella quintana, ist seit langem als der Auslöser von „Schützengrabenfieber" bzw. Wolhynischem Fieber bei Menschen bekannt, aber erst seit etwa zehn Jahren weiß man von Bartonella henselae als Ursache der Katzenkratzkrankheit. Kürzlich wurden zwei weitere Arten, Bartonella washoensis und Bartonella vinsonii Unterart berkhoffii entdeckt, die bei Menschen Krankheiten hervorrufen. Alle vier Arten waren unter den Bartonella-Bakterien, die in den Zecken nachgewiesen wurden.

Katzenkratzkrankheit ist eine bei Menschen relativ harmlos verlaufende Erkrankung, im allgemeinen mit niedrigem Fieber und geschwollenen Lymphknoten; aber bei Patienten mit einem angeschlagenen Immunsystem kann sie zu einer gefährlichen Krankheit führen, bekannt als bazilläre Angiomatosis.

Vor einigen Jahren entdeckte man, dass Flöhe Bartonella henselae übertragen können, und tatsächlich waren sie die Hauptüberträger unter den Katzen selbst, sagt Dr. Chomel. Aber auch Hunde scheinen diese Infektion in sich zu tragen und Untersuchungen ergaben, daß Flöhe nicht der übliche Übertragungsweg unter den Hunden war. Zusätzliche Funde in Rindern - bei denen Flöhe nicht üblich sind - unterstützten die Theorie anderer Überträger, wie Zecken noch zusätzlich.

„Frühere Arbeiten in Europa untersuchten Zecken auf eine Vielzahl von Bakterien und wiesen Bartonella nach," berichtet Dr. Chomel. „Aber sie untersuchten Zecken, die bereits mit Blut vollgesogen waren. Wir wollten herausfinden, ob die Bartonella-DANN in Zecken vorhanden ist, die noch nicht an großen Säugetieren gesaugt hatten."

Und dies war so, was bedeutet, daß die Zecken ihre Infektion nicht von Katzen, Hunden oder Rindern erworben haben können. Es gibt zwei mögliche Hypothesen als Ursprungsquelle des Bakteriums, sagt Dr. Chomel. Die erste ist, daß die Zecken die Infektion in einem frühen Stadium ihres Lebens - als Larve oder Nymphe - erwerben, in dem sie an einem kleineren Säugetier (wie einer Ratte) oder sogar an einer Eidechse saugen. Die zweite ist die Möglichkeit einer direkten Übertragung („senkrechte Übertragung"): Ein infiziertes Weibchen könnte die Bakterien in ihren Eierstöcken haben und sie an ihre Nachkommen weitergeben.

Um den Ursprung der Infektionen in Zecken zu verstehen, sind weitere Forschungen nötig. Eine Methode könne darin bestehen, die Tiere, die übliche Futterquellen für Larven und Nymphen sind zu untersuchen. „Können wir sie in Eidechsen finden? Können wir sie in Nagetieren finden?," fragt Dr. Chomel.

Ob Zecken diese Krankheiten auf Menschen übertragen - da ist Dr. Chomel vorsichtig. „Wir haben keine eindeutigen Hinweise darauf, daß Zecken in der Lage sind, diese Infektionen auf Menschen zu übertragen" sagte er. Der nächste Schritt ist eine mögliche Übertragung am Tiermodell herauszufinden.

Er nennt ein Beweisstück, aus dem hervorgeht daß es möglich ist. In einem Schriftstück aus den frühen 90er Jahren (des 20. Jahrhunderts) wurden zwei Fälle genannt, bei denen der einzige bekannte Auslöser für die Katzenkratzkrankheit ein Zeckenbiß gewesen ist. Berichte über die Katzenkratzkrankheit bevor festgestellt wurde, daß Bartonella henselae die Ursache dafür ist, zeigen Fälle die ohne die Beteiligung von Katzen verursacht wurden. Man schätzt, daß dieser unübliche Übertragungsweg für bis zu 5 % aller Fälle dieser Erkrankung verantwortlich ist.

Quelle: American Society for Microbiology, Jim Sliwa, isliwa@asmusa.org; www.asmusa.org, Washington D.C., 12.04.2001

Übersetzung: Maja Maruff, 1. März 2002

  
[ Zurück zu 08. Andere Zeckenerkrankungen [2] | Sektions-Index [3] ]
_LINKS
  [1] http://www.borreliose.de/html/index.php?name=Sections&req=viewarticle&artid=7&allpages=1&theme=Printer
  [2] http://www.borreliose.de/html/index.php?name=Sections&req=listarticles&secid=6
  [3] http://www.borreliose.de/html/index.php?name=Sections